Vor ungefähr fünf Jahren schrieb ich einen sehr interessanten Artikel, in dem darauf hingewiesen wurde, dass das selbstfahrende Auto von Google irgendwann in NASCAR gegen menschliche Fahrer antreten würde. Ich habe einige Zeit später gelacht, als Google am 1. April auf YouTube ein Scherzvideo veröffentlichte, in dem es hieß, sie würden in NASCAR einsteigen und Sponsoring für ihr selbstfahrendes Fahrzeug haben. Ich bin froh, dass sie meinen Witz mochten, und ich bin sicher, dass alle das lustig fanden, da es Aprilscherz war, auch wenn eine große Anzahl von Leuten es wahrscheinlich herausgefunden hat. Okay, lassen Sie uns reden.

Sie sehen, es gab einen sehr interessanten Artikel in der populärwissenschaftlichen Ausgabe vom Oktober 2013. Der Artikel mit dem Titel "Verkehrsmuster – Roboter können bereits Menschen direkt – jetzt muss jeder aus dem Weg gehen" von Adam Fisher. In dem Artikel haben sie uns in diese wahrscheinliche Zukunft geführt. Vielleicht haben Sie gesehen, wie das Google-Auto durch eine Parkstruktur im Silicon Valley gefahren ist und Betonbarrieren ausgewichen ist und mit einer Geschwindigkeit von 35 Meilen pro Stunde gefahren ist. In dem Video, das ich mir angesehen habe, saß eine Person auf dem richtigen Platz für die Fahrt, die Angst vor ihnen hatte Verstand, nicht wissend, ob das Auto mit dieser Geschwindigkeit verhandeln könnte. Das Auto fuhr schneller, als ein Mensch wahrscheinlich verhandeln konnte, und es tat alles mit Sensoren und Hochgeschwindigkeitsverarbeitung.

Es ist sinnvoll, dass ein Auto dazu in der Lage ist, da die US-Marine Jets hat, die von einem Flugzeugträger abheben und die Höhenlage des Aufzugs 15 Mal pro Sekunde neu einstellen, schneller als es jeder menschliche Pilot tun könnte, und dies verhindert das Aufschlagen ausziehen, starten, abheben, losfahren. Die United States Navy verfügt nun über UAV-Drohnen, die völlig autonom auf dem Schiff landen und Luftbetankungen durchführen können. Ich sage, wir haben die Technologie, um Rennwagen zu bauen, die keine Fehler machen, die anderen Autos um sie herum erkennen, Unfälle verhindern und die besten Entscheidungen auf der Grundlage einer künstlich intelligenten Entscheidungsmatrix treffen können alle Arten von Parametern.

Kann ein Mensch genau das für ein 500-Runden-Rennen fahren? Höchst wahrscheinlich nicht. Wenn diese Computersysteme Rennfahrer übertreffen können, können sie sicherlich eine Mutter mit drei Kindern im Auto übertreffen, die sie bis zum Lebensmittelgeschäft ablenkt, oder einen alten Mann, der vom Arzt nach Hause fährt, oder jemanden, der es ist hatte zu viel zu trinken aus einer örtlichen Wasserstelle oder irgendwann ein Taxifahrer, Limousinenfahrer, Busfahrer, und nun, Sie fangen an, den Punkt zu verstehen.

Ich hoffe, Sie fahren jetzt gerne Auto, denn in Zukunft dürfen Sie das möglicherweise nicht mehr. Sobald unsere Autos fliegen, wie in persönlichen Flugzeugen, bin ich mir ziemlich sicher, dass die Behörden nicht wollen, dass Sie mit jemand anderem zusammenstoßen, während Sie dort oben herumfliegen. Die Roboter werden auf dem Fahrersitz sitzen, und Sie werden einfach mitfahren. Bitte bedenken Sie dies alles und denken Sie darüber nach.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein