Der Gründer von NASCAR war Bill France, der zu NSCRA gehörte, was die Abkürzung für National Stock Car Racing Association ist. Er traf sich am 14. Dezember 1947 mit 35 verschiedenen Führern aller Rennverbände Amerikanischer nationaler Automobilsport. Die Führer saßen ungefähr vier Tage lang und sortierten alle Regeln und nannten den Sport NASCAR, was National Association for Stock Car Auto Racing bedeutet. Der Verein wurde schließlich am 21. Februar 1948 gegründet. Dies alles begann mit der Notwendigkeit, nach dem Zweiten Weltkrieg neue Autos zu entwickeln. Die Industrien, die die Waffen produzierten, begannen dann mit der Produktion der Autos und es wurden neue Designs hergestellt.

Unter den ersten der Rennen waren die verwendeten Autos die Modifikation der Autos vor der Kriegszeit, und dann wurde eine renngerechte Modifikation eingeführt. Die Meisterschaft bestand aus ungefähr 52 Rennen und der erste Gewinner des Rennens war Red Byron. In diesem Rennen gewann Red Byron einen Preis von ungefähr 1250 US-Dollar. Dann gab es einen anderen Trend, den Bill France vorbrachte, dass die Autos keine Modifikationen erfahren würden, was nur viele Fragen in der Community der Autorennen aufwirft. Danach gewann Glenn Dunnaway das Rennen mit seinem Auto Ford, das als illegal eingestuft wurde, da festgestellt wurde, dass er einige Änderungen an seinem Auto vorgenommen hatte.

Im Laufe der Zeit erhielt NASCAR-Rennen hohe Anerkennung und die Autos wurden zahlreichen Modifikationen unterzogen. Das NASCAR-Rennen ist heute nicht nur in den USA, sondern auch in vielen anderen Ländern eine der am meisten bewunderten Sportarten. Es gibt viele Länder, die Autorennen inzwischen anerkannt und als offizielle Sportart gestartet haben, an der viele Menschen teilnehmen. NASCAR-Rennen haben die Menschen wirklich für die Automarken sensibilisiert und es hat sich herausgestellt, dass es sich um eine Milliarden-Dollar-Branche handelt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein