Es macht keinen Sinn, ein schnelles Auto langsam zu fahren, da es (fast) keinen Sinn macht, eine F1 auf einem Rennstreckenasphalt zu fahren. Dies ist die 101 des Fahrens einer Straße illegalen Phantasiemaschine in einer geraden Linie ohne manövrierende Fahrkünste. Vielmehr bricht die lächerliche Geschwindigkeit in der Renngrube das Nervensystem der meisten Rennfahrer. Dies ist der stolzierende Laufsteg einer nervösen Modediva in dem seltsamsten Kleid, die es niemals in anderen Formen benutzen kann, geschweige denn auf der Straße!

Die Formel 1 ist die Wissenschaft von ihrer besten Seite und ein Produkt von verrückten Professoren und genialen Ingenieuren in weiß getünchten Labors. Es ist der Showdown teurer technischer Wunderwerke der Automobilindustrie, bei denen der einzige Spaß darin besteht, häufige seitliche 5G-Kräfte in mehreren Links- und Rechtskurven auszuhalten. Jeder Noob mit 10: 2-Takt kann einen V8 oder V10 in einem Drag Race umklammern und eine Viertelmeile schlagen, es sei denn, er bläst seinen Kolben durch Drosseln auf die Redline ab! Wenn Geschwindigkeit und Fahrzeugtechnik alles im Rennsport wären, würden Hyperautos und Bloodhound-SSCs die Rennstrecke beherrschen.

Der wahre Spaß liegt in der Spezifikationsklasse / Leistungsserie. Nur ein erfahrener Fahrer nimmt ein Lager oder ein getuntes Auto und beherrscht die Kunst des Fahrens von Formaten – NASCAR, Rallycross, Gymkhana und Le Mans.

NASCAR ist die Rennserie, die auf Rennstrecken mit hohen Böschungen läuft. Die Fahrer benötigen ein reines Fahrkönnen und fahren ihre Serienautos mit einer Geschwindigkeit von 200 Meilen pro Stunde und einer Geschwindigkeit von 2 G nach links. Das NASCAR-Chassis ist dank der intensiven Zentrifugalkraft buchstäblich nach links gebogen. Rallycross verwendet speziell für den Straßenverkehr zugelassene Autos, die – im Gegensatz zum F1-Streckenformat – in einer Punkt-zu-Punkt-Richtung fahren. Die Sportarten NASCARs und Rally verwenden keine Laptops oder Telemetrie. Wie der F1 haben die Rallyefahrer nicht den technologischen Luxus, ihre Autos unterwegs zu tunen.

Gymkhana ist ein Zeit- und / oder Geschwindigkeitsereignis und dreht sich alles um Beschleunigen, Bremsen, Driften, was im Wesentlichen ein Spiel im ersten und zweiten Gang ist. Es erfordert Handbremsen, Driften und Rutschen, Bremsen mit dem linken Fuß und Grip-Fahren sowie vor allem eine starke mentale Konzentration, um das Gymkhana zu meistern.

Die 24 Stunden von Le Mans, die als "Grand Prix für Ausdauer und Effizienz" bezeichnet werden, sind der Inbegriff für Ausdauer beim Fahren. Es ist eine Mischung aus gesperrten Straßen und Rennstrecken, auf denen die Fahrer auf Kosten von 24 Stunden ohne Motorschaden die Höchstgeschwindigkeit halten müssen. Dieses prestigeträchtige Fahrformat unterwirft sich brutal der Ausdauer, dem makellosen mechanischen Design und der Automobilinnovation, die Autos erfordert, die lange auf der Strecke halten und am wenigsten Zeit an der Box verbringen.

Diese Rennformate starteten zur gleichen Zeit, gingen aber unterschiedliche Wege. Rallyesport und NASCARs begannen mit Mondschneidern, die Schleifen um Schlamm und Kies liefen, und der F1 mit reichen Playboys und ihren ausgefallenen Rennmaschinen auf sauberen Strecken. Noch heute war es einfach das Rennen zwischen Billig und Elite, zwischen Hunden und Vorspeisen. Nur Gymkhana-Veranstaltungen begannen mit Reitpferden, lange bevor Speed ​​Cars erfunden wurden – mit Pylonen und Hindernissen, um Reitkunst zu zeigen. Der Le Mans auf der anderen Seite ging einen prestigeträchtigeren und fundierteren Weg – angefangen mit den zuverlässigsten GT-Fahrzeugen, die gleichzeitig Leistung, Ausdauer und Geschwindigkeit ausdehnen können.

Alle diese Renntypen benötigen Spezifikationen, die auf die Rennkunst abgestimmt sind, und eine Leistung, die durch jahrelange Ausdauer und fahrerische Fähigkeiten ergänzt wird, die keine Rennschule / kein Simulator vermitteln kann. Beherrschen Sie das Herunterschalten von Ferse und Zehe an der Haarnadelkurve und der Schikane und tauchen Sie in die Symphonien ein, die zwischen dem Schalten der Kupplung und dem Schlagen der Kurbelwelle entstehen – alles im Nicht-F1-Spiel. Kein Wunder, dass F1-Fahrer in den Ruhestand gehen und sich den Rallye-Sport- und Derby-Ligen anschließen!

F1 ist das ewige Mojo für diejenigen, die es nur als Sport sehen. Autosmiths wissen, dass es nur das Portal zum echten Rennsport ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein