Der Druck vieler Umweltverbände und regelmäßiger Verbraucher auf dem gesamten Kontinent hat vielen Branchen Probleme bereitet. Hybridautos werden langsam zu einem wichtigen Produkt in der Automobilindustrie, saubere Energien versuchen, Benzin und Benzin wegzuschieben … es gibt jedoch eine Branche, die noch am Leben ist und von vielen geliebt wird: den Rennsport. In Nordamerika finden immer noch jedes Jahr viele Meisterschaften statt und die Autos sind alles andere als Hybridfahrzeuge! Für einen Neuling ist es manchmal etwas schwierig zu verstehen, welche "echten" Rennen zu sehen sind. Hier einige Tipps.

NASCAR

Die National Association for Stock Car Auto Racing wurde in den 40er Jahren von Sir William France gegründet. Nachdem ein Fahrer namens Bill France 1947 eine Meisterschaft organisiert hatte (NCSCC, National Championship Stock Car Circuit), schlossen sich einige Männer zusammen und entschieden sich für die Regeln, die die Meisterschaften regeln sollten. Zu dieser Zeit wurden 3 verschiedene Serien auf den Markt gebracht: Modified Cars, Roadsters und Strickly Stock. Schließlich entwickelten sich die Dinge und NASCAR verfügt nun über sieben genehmigte Serien.

Der mit Abstand wettbewerbsfähigste ist der Sprint Cup, bei dem 36 Rennen über einen Zeitraum von 10 Monaten neu gruppiert werden. Die besten Rennfahrer der Rennstrecke sind dafür bekannt, dass sie aufgrund ihrer Patenschaften Millionen von Dollar gewinnen, und sie werden von Rennsportfans in ganz USA geliebt (NASCAR ist in Kanada weniger beliebt). Jimmie Johnson, Brad Keselowski und Carl Edwards gehören zu den großen Namen der Serie.

Das größte Einzelrennen in NASCAR ist definitiv der Daytona 500, der manchmal als "Super Bowl of NASCAR" bezeichnet wird.

Formel 1

Die Formel 1 wird von NASCAR in den USA in ihrer Popularität übertroffen und ist aufgrund des Grand Prix von Montreal wahrscheinlich Kanadas bevorzugte Meisterschaft. Diese Veranstaltung war 2005 nach der Superbowl- und der UEFA-Meisterschaft die dritthäufigste Sportveranstaltung der Welt. es zieht viel internationale Aufmerksamkeit auf sich. Die F1 ist auch eine sehr alte Meisterschaft und ihre Rennen sind auf allen Kontinenten verteilt. Der Grand Prix wurde kürzlich in Bahrein und China hinzugefügt.

Der Grand Prix soll in den besten Jahren fast 300 000 Touristen angezogen haben. Viele internationale Prominente sind dafür bekannt, an dem dreitägigen Rennwochenende teilzunehmen und das verrückte Nachtleben von Montreal zu genießen. Der Grand Prix von Montreal ist auch wegen seiner scharfen Kurven und seiner "Wall of Champions", die bekanntermaßen im Laufe der Jahre bei den besten Fahrern der Rennstrecke viele Stürze verursacht hat, ein unversöhnliches Rennen. Das Rennen findet auf dem Circuit Gilles Villeneuve statt: Auf der Rennstrecke fand 2007 auch ein NASCAR-Event statt.

IndyCar-Rennen

Es ist schwierig, den 3. Platz in diesen Top 3 zu bestimmen, da NASCAR und Formel 1 in ihren jeweiligen Ländern erfolgreich sind. IndyCar ist jedoch eine respektable Rennmeisterschaft, die auch viel Aufmerksamkeit auf sich zieht. Es fusionierte 2007 mit CART (Champ Car World Series) und wird auf NBC und ABC, zwei großen Netzwerken in den USA, sowie von Sportsnet in Kanada ausgestrahlt. Selbst Einwohner des Vereinigten Königreichs haben die Möglichkeit, diese Wettbewerbe über die Sky Sports-Netzwerke zu verfolgen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein