Ein Rückblick auf den TVR Sagaris Sportwagen, der die Entwicklung, wichtige Merkmale und technischen Daten dieses Oldtimers enthält

von klassisch bis modern

Der Prototyp des TVR Sagaris wurde 2003 auf der Earl's Court Motor Show vorgestellt, während ein Jahr später das Vorserienmodell auf der Birmingham Motor Show vorgestellt wurde.

Schließlich wurde es 2005 offiziell eingeführt und im Wesentlichen als Langstreckenrennwagen konzipiert.

Es könnte als Rennversion des T350 beschrieben werden und sah mit Sicherheit wie ein Straßenrennwagen aus.

Basierend auf dem T350 folgte er der Tradition des Unternehmens, ohne ABS, Traktionskontrolle oder sogar Airbags zu bauen.

Die Straßenvariante wurde von einem 4-Liter-TVR-Reihensechszylinder mit zwei obenliegenden Nockenwellen, Speed ​​Six-Motor und vier Ventilen pro Zylinder angetrieben, der 406 PS bei 7500 U / min und 349 ft / lbs Drehmoment bei 5000 U / min entwickelte.

Mit einem enormen Verdichtungsverhältnis von 12,2: 1 und einem Fünfganggetriebe hatte es eine Höchstgeschwindigkeit von 185 Meilen pro Stunde, eine Zeit von 0-60 Meilen pro Stunde von 3,7 Sekunden und eine Zeit von 0-100 Meilen pro Stunde von 8,1 Sekunden.

Der 4-Liter-Speed-Six-Motor aus dem Tuscan S ist inzwischen weit genug entwickelt, um frühere Probleme zu beseitigen.

Es war mit einem Frontsplitter und einem Heckspoiler mit Aluminiumstützen ausgestattet.

In der Dachlinie befanden sich zwei Ausbuchtungen, die für große Fahrer mit Sturzhelmen ausgelegt waren, und in früheren Modellen trat der Kohlefaserauspuff seitlich aus, um einen maximalen Luftstrom um den Heckdiffusor zu erzeugen.

Die Standardausstattung des Sagaris umfasste:

  • Verbesserte Lederausstattung
  • Richtige Teppiche
  • Sparco Rennsitze
  • Neues Pedaldesign
  • Klimaanlage
  • Konventionelle einteilige Motorhaube
  • Neue 18 Zoll Spider-Leichtmetallfelgen
  • 7 Zoll belüftete Scheibenbremsen vorne und 11,7 Zoll hinten
  • Stereo CD-Spieler
  • Servolenkung
  • Sperrdifferential
  • 2 Jahre unbegrenzte Kilometergarantie

Die Karosserie bestand aus glasfaserverstärktem Kunststoff auf einem Chassis mit rundum unabhängiger Schraubenfederaufhängung und Bilstein-Dämpfern, die ein festes Fahrverhalten erzeugten.

Im Jahr 2006 wurde die Federung gemildert und die Fahrhöhe angehoben, um das Aufsetzen des Autos auf holprigen Straßen zu verringern.

Während seiner dreijährigen Produktion wurde der Sagaris mit drei verschiedenen Auspuffanlagen ausgestattet, die die Leistung zunächst von 406 PS auf 386 PS und dann auf 375 PS reduzierten.

Um den Grip und die Stabilität zu erhöhen, wurde der T350 mit einer breiteren Spur als sein Vorgänger ausgestattet.

Das einzige Mal, dass das Auto gefahren wurde, war in der 2011 British Cup Series, als es das Chassis von der Straßenvariante verwendete, und wurde von einem 4,5-Liter-Supersport Speed ​​Six-Motor angetrieben, der 420 PS entwickelte.

Der Sagaris war das letzte Modell, das gebaut wurde, und die Verarbeitungsqualität war eine deutliche Verbesserung gegenüber früheren TVRs.

Die Tatsache, dass der Sagaris nicht im Windkanal getestet wurde, spiegelte sich in der Tatsache wider, dass sich die Heckklappenverriegelung bei 150 Meilen pro Stunde öffnete.

Im Jahr 2006 lag die Gesamtproduktion bei Hunderten und war wahrscheinlich die am gründlichsten entwickelte aller TVRs.

Dies markiert das Ende meiner Überprüfung des TVR Sagaris Sportwagens

Ich werde in zukünftigen Artikeln auf dieser Website die gesamte Palette der TVR-Sportwagen, die in der denkwürdigen Ära von 1946 bis 2000+ vorgestellt wurden, detailliert betrachten

Ich hoffe, Sie schließen sich mir in meinen Bewertungen an

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein